Therapie bei Problemen im Umgang / Verhaltensstörungen

Es gibt keine Problempferde. Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen sind meistens erlernt durch negative Erfahrungen bei der Nutzung oder entstehen durch eine inadäquate Haltung und Fütterung.

 

Einige Beispiele von unerwünschtem Verhalten und Verhaltensstörungen:

Steigen, Bocken, Beissen, Schlagen, Barrenwetzen, Koppen, Weben, etc.

 

Die Therapie solchen Verhaltens erfordert vom Besitzer der Wille zur Mitarbeit, sehr viel Konsequenz und Einfühlungsvermögen und ein gutes Gefühl für das richtige Timing.